Immonet Logo
 
Sie sind hier: Home ›  ›  › 
Login
IFN-Eigentümer: Christian Klinger, Anette Klinger und Stephan Kubinger (v.l.n.r.).
Linkbox

Folgende Themen könnten für Sie noch interessant sein
 IFN Holding
Energieautarke Beschattung für Verbundfenster von Internorm.
22.05.12

Fenster werden energieautark

Die IFN Holding freut sich über "das zweitbeste Ergebnis der 81-jährigen Geschichte", so Vorstandsprecher Christian Klinger:  Im Geschäftsjahr 2011 haben die fünf Marken des Fenster-Unternehmens – Internorm, Topic, Schlotterer, GIG und HSF – mit einem konsolidierten Umsatz von rund 384 Millionen Euro ein Umsatzwachstum von sieben Prozent erwirtschaftet. Der Gewinn beträgt 33,4 Millionen Euro, das entspricht einer Umsatzrendite von 8,7 Prozent.  Die Eigenkapitalquote lag 2011 bei 57,8 Prozent.


Ziel: Rund 400 Millionen Euro Umsatz 2012
"Wir streben heuer einen konsolidierten Umsatz von rund 400 Millionen Euro an", sagt Klinger und kündigt für 2012 "revolutionäre Innovationen" an: Ein Beschlagssystem mit voll integrierter Verriegelung, ein vollständig in das Fenster integriertes Lüftungssystem, ein integrierter Pollenschutzfilter sowie ein solar-betriebenes und somit energieautarkes Beschattungssystem für Verbundfenster. "Der Trend geht zu großformatigen und intelligenten Fenstern mit Zusatznutzen", so Klinger.

2011 wurde das größte Investitionsprogramm seit der Gründung des Netzwerks umgesetzt: 46 Millionen Euro wurden in Ausbau, Produktinnovationen und neue Fertigungstechnologien investiert. 2012 sollen rund 40 Millionen Euro in neue Technologien, Produktion und Standortausbau fließen.

Die stärksten Märkte
Die stärksten Märkte 2011 waren Österreich, Deutschland und die Schweiz - mit 75 Prozent Umsatzanteil. Gut liefen auch Belgien und Großbritannien. Bei letzterem sorgt die veraltetet Gebäudestruktur für einen großen Nachholbedarf, erzählt Klinger. Der Osten ist nach wie vor Nischenmarkt: "Wir überlegen wie wir aus der Nische herauskommen".

Acht Millionen Euro für Mitarbeiter
Die Freude über das gute Ergebnis wird auch von den 2.533 Mitarbeitern geteilt: Sie sind am Ergebnis beteiligt. "Alle unsere Mitarbeiter erhalten 25 Prozent von jener Summe, die über das festgelegte Zielergebnis des Geschäftsjahres hinausgeht. Für das Jahr 2011 können wir unseren Mitarbeitern insgesamt acht Millionen Euro Ergebnisbeteiligung ausschütten", freut sich Klinger.

 

<< voriger Artikel nächster Artikel >>

Berlin: Buwog geht shoppen

Die Tochter der Immofinanz übernimmt die insolvente Berli...
 

Austrotherm dämmt Balkan

Dämmstoff-Unternehmen übernimmt ein EPS-Werk in Bosnien-H...
 

RIV wird Bauträger

Raiffeisen Immobilien finanziert Wohnbauprojekte in Niede...
 

Wohnraum optimieren 

Gastkommentar von Hannes Horvath, Geschäftsführer DURST-BAU GmbH.

Führungsteam verstärkt 

Helmut Klausner wird zweiter Geschäftsführer des Ohlsdorfer Unternehmens SIHGA.

GB-Wandering Star 

Die Gebietsbetreuungen Stadterneuerung schickt ihren "GB-Stern" auf Tour.

Prokura für Jaksch 

Peter Jaksch tritt schrittweise die Geschäftsführung von Schöck Bauteile an.

Dienstleistungsqualität 

Peter Schrattenholzer, Geschäftsführer Attensam Wien, über Servicequalität.

Bauproduktion 

Der Bauproduktionswert im Hoch- und Tiefbau verzeichnet ein Plus von 6,4%.

Auftragsbestand Bau 

Positive Entwicklung der Auftragsbestände: +10,5 Prozent zur Vorjahresperiode.

Gewährleistung 

Bauen ohne Mängel ist Utopie. Deshalb braucht es ein Gewährleistungs-Management.

Aluminium-Preis 

Ab sofort kann für den Aluminium-Architektur-Preis eingereicht werden.

Zertifikat für SIHGA 

SIHGA-Produkte erhalten das European Technical Assessment ETA-14/0160.